Die beiden Freunde Daniel und Christof erzählen aus ihrem Leben

Den Inhalt vorlesen lassen:

Hier schreibt Daniel Slepitschka:

Ich bin zum „Backen und Kochen“ deshalb gekommen, weil ich es gerne mache. Backen überwiegend weil ich 3 Jahre in der Bäckerei gelernt habe und eine Bäckerei-Ausbildung gemacht habe. Kochen deshalb, weil ich früher mit meiner Oma schon gerne gekocht habe und weil ich in meiner Schulzeit schon mal 14 Tage Praktikum zum Kochen gemacht habe (z. B. Großküche Altenheim St. Barbara) in Sulzbach-Rosenberg. Ich bin heuer 16 Jahre in der Jura-Werkstätte in Rosenberg tätig und zugleich das 8. Jahr 2 Tage in der Küche und 3 Tage in der Montagegruppe.

In der Arbeit – 3 Tage Montage Gruppe
– 2 Tage Küche
Tätigkeiten:
In der Montage-Gruppe bei Hr. Pickel:
– Für Firma ETS Schnaitenbach Kabellängen zuzwicken in den Längen (1,0 m, 1,5 m, 2,0 m, ½ m)
– V-Zug mitmachen (für Waschmaschinen)
– Handräder zusammenbauen
– Windlichter kleben und 500 Stück in Karton eingezählt
– Reibungsdöpfen verklipst und 2500 Stück in Gitterbox geschlichtet, bzw. 110 Stück in Kartons geschl.
– Bei Hr. Langhans ausgeholfen (bei Eilaufträgen)

In der Küche bei Hr. Fröhler und Hr. Hoffmann:
– meisten Geschirr spülen in der Spülmaschine
– zwischendurch mal Gewürzschrank und Besenschrank putzen
– im Speisesaal mal Besteckkasten putzen
– im Speisesaal wenns nötig ist auch Tisch- und Stuhlbeine putzen

Hobbys:
– Kuchen backen
– Fahrrad fahren
– Tenorhorn spielen (für Auftritte üben)
– Kochen
– Rummykup spielen
– Spiele am Computer machen
– mal ins Internet gehen
– Spazieren gehen
– zwar im Garten arbeiten, aber nach der Arbeit mit einer ½ -3/4 Stunde Ruhepause und dann in den Garten gehen

 

Und hier erzählt sein Freund Christof Fackler:

Ich freue mich schon auf meinen diesjährigen Urlaub mit meinen Eltern und Freunden. Dieses Jahr fliegen wir in die Sonne nach Portugal. Ich liebe diese Urlaube. Den letztjährigen Urlaub verbrachte ich in den Bergen Italiens. Dort übernachteten wir überwiegend in Hütten, ab und zu auch mal in einem Hotel. Das Schlafen in der Hütte machte mir aber mehr Spaß. Das schönste und größte Erlebnis war für mich die Fahrt mit der Seilbahn. Ich hatte nämlich Höhenangst. Jetzt nicht mehr.
Ich bin schon sehr gespannt, was ich dieses Jahr erleben werde.

Arbeit:
In der Montage-Gruppe bei Hr. Langh.
Prüfen und mit Rudi kuppeln
Kugeln montieren für Firma Lüdecke
Verpacken mit Rudi und in AKL-Kisten einzählen mit der Nadine

Hobbys:
– Spiele machen (Rummykap spielen)
– Fahrrad fahren
– Wandern
-Fernseh schauen (z. B. Fußball, Biathlon)
– In den Wald gehen (z. B. Pilze suchen, Holz machen)
– Reisen, in den Urlaub fahren bzw. fliegen
– Einkaufen
– Ausflüge mit dem Zug (z. B. Weiden, Nürnberg, Regensburg, Rottenburg ob der Tauber)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.