Carola und Sibylle, ein tolles Team

Den Inhalt vorlesen lassen:

Das Team stellt sich vor:

Mein Name ist Sibylle, ich bin verheiratet und habe zwei erwachsenen Söhne.
ich arbeite im fünften Jahr als Betreuerin bei der Offenen Behindertenarbeit in Amberg. Die Arbeit mit diesen fröhlichen, aufgeschlossenen Menschen macht mir riesen Spaß. Jeder Mensch hat seine Stärken und Schwächen, nur sind die Schwächen bei Menschen mit Behinderung leider oft sichtbar. Das verunsichert die meisten Menschen ohne Behinderung, wenn sie Menschen mit Behinderung begegnen. Ich möchte mithelfen, das zu ändern.
Das ist auch ein Grund warum ich mich dem Projekt Wundernetz angeschlossen habe.
Da betreue ich meine Schützlinge nicht nur, wir machen auch nützliche Arbeit und haben gemeinsam schon viel erreicht.
Auch Carola macht fleißig mit. Wir arbeiten beide in der Arbeitsgruppe der Volkshochschule Landkreis Amberg-Sulzbach in Sulzbach-Rosenberg mit.

So, jetzt ist Carola dran:

Ich heiße Carola, bin 49 Jahre alt und wohne in den Sulzbacher Wohnstätten.
Ich bin leider auf den Rollator angewiesen, weil ich nicht mehr alleine gehen kann, und das stört mich.
Oft brause ich auch leicht auf, was mir hinterher sehr leid tut.
Meine Mama hat für mich organisiert, dass ich einmal in der Woche mit einer Betreuerin der OBA etwas unternehmen darf. Sie möchte, dass ich auch alleine unterwegs bin und nicht nur auf das Wohnheim angewiesen bin.
Seit vier Jahren bin ich so jeden Donnerstag mit Sibylle unterwegs.
Wir sind Freundinnen gewonnen. Ich sage immer: „Wir sind doch ein eingespieltes Team!“
Jetzt sitzen wir gerade im Cafe Schaller, bei Rewe in Su.-Ro. Und schreiben diesen Artikel.
Bei Rewe sind wir sehr oft, auch wegen einer sehr netten Verkäuferin und da ist es behindertengerecht.
Erst trinken wir meinen geliebten Latte Macchiato und dann gehen wir schoppen.
Oft fahren wir nach Amberg ins Ku-Fü, das Schwimmen tut meinem Rücken gut.
Meist treffen wir auch Bekannt, was mich riesig freut. Ich ratsche gerne!
Nach dem Schwimmen stärken wir uns im Kurfürstenrestaurant, wo wir uns mit der netten Bedienung gern unterhalten.
Wir waren auch schon im Kino, Eis essen, Pizza essen, im Tierheim und auf dem Weihnachtsmarkt, …, uns fällt immer etwas ein.

Aufgeschrieben am 7.4.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.