Besuch im Tonstudio

Den Inhalt vorlesen lassen:

Einige Menschen aus unserem Wundernetz-Team hatten sich gewünscht, einmal ein Tonstudio besuchen zu dürfen. Am 29. Juni 2016 konnten wir das dank unserem Projektpartner OTH Amberg verwirklichen:
Prof. Dipl.-Ing. Maximilian Kock nahm sich ausführlich Zeit für eine Führung durch das Fernseh- und Tonstudio. „Er zeigte uns am Mischpult die Rohaufnahmen und wie z. B. ein Song klingt, wenn er überarbeitet wurde. Er ging auch auf Fragen seitens unserer Leute sehr ausführlich ein.“, erzählt Maria Bogner, die das Treffen organisiert hatte.

Robert war einer der Besucher: „Im Filmstudio wurden uns die Technik und die Hintergründe erklärt. Im Tonstudio befinden sich Lautstärkeregler, Mischpult und jede Menge Computer für Tonstudio. Hier werden die Aufnahmen an Klangqualität verbessert. Herr Kock spielte uns Coversongs vor ( von anderen Bands gespielte Songs) und erklärte uns den Unterschied.
Interessant war das Aufnahmestudio: Die Wände sind mit Löcher versehen, dahinter liegt ein Schaumstoff, der den Schall abfängt. Somit gibt es kein Nachhall bzw. Echo. Für Sänger und z. B. Geigenspieler ist dies ungewöhnlich, deswegen tragen sie Kopfhörer. Mit denen hören sie ihre eigenen Stimme auf natürlicher Weise. Klingt wirklich sehr ungewöhnlich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.