Alles Wichtige über Franzis Musikvideo in Leichter Sprache

Den Inhalt vorlesen lassen:

Stefanie Bergmann macht gerade ein Praktikum im Büro für Leichte Sprache in Regensburg.
Das Büro heißt: sag’s einfach.
Stefanie Bergmann hat unsere Texte über Franzis Musikvideo übersetzt in Leichte Sprache.
Und sie hat uns erlaubt: Dass wir ihren Text hier veröffentlichen.
Vielen Dank!

Franziska Lottner hat ein Lied geschrieben.

Das Lied heißt ich bin besonders.

Beim Inklusions-Projekt ist dazu ein Musik-Video entstanden.

Das Inklusions-Projekt heißt Gemeinsam unterwegs – das Wunder-Netz.

Inklusions-Projekte machen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam.

Das Musik-Video gibt es jetzt auf verschiedenen Internet-Seiten kostenlos.

 

Franziska Lottner wurde 1994 in Irlbach geboren.

Sie arbeitet seit Beginn des Inklusions-Projekts

in der Arbeits-Gruppe.

Franziska hat in den Weihnachts-Ferien 2016 das Lied geschrieben.

Franziska hat ihr Lied mit mehreren Musik-Instrumenten aufgenommen.

Ihre Gesangs-Lehrerin Regina Brandhuber hat ihr dabei geholfen.

Franziska macht seit 2009 sehr gerne Musik.

Sie hat schon 2 Mal

bei dem Wettbewerb Jugend musiziert mitgemacht.

Dort hat sie Preise gewonnen.

Von ihrem Krankenhaus-Lied 15 Mal unterm Messer waren viele Menschen begeistert.

Gerade schreibt sie ein Kinder-Musical.

Ein Musical ist ein Theater-Stück mit viel Musik.

Dafür arbeitet sie viel am Computer.

 

Franziska sagt:

Ich schreibe Lieder, die man nicht vergisst.

Mein Vorbild ist Benny Andersson

von der Musik-Gruppe ABBA.

Das Lied soll Menschen verbinden.

 

Die Gesangs-Lehrerin Regina Brandhuber kennt Franziska seit 2009.

Franziska hat bei ihrem Kinder-Musical mitgespielt.

Maria Bogner hatte die Idee für das Wunder-Netz-Lied.

Franziska war sofort begeistert.

Regina Brandhuber sagt:

Franziskas Texte sind sehr gut.

Ich habe ihr nur wenig dabei geholfen.

Die Melodie hat Franziska allein geschrieben.

 

Franziska hat ihr Lied schon oft bei Veranstaltungen vom Wunder-Netz gesungen.

Jetzt gibt es das Lied als Musik-Video auf Youtube.

Youtube ist eine Seite im Internet.

Dort kann man viele Videos anschauen.

Prof. Karlheinz Müller hat beim Video geholfen.

Die Studentinnen Lisa Frey und Ina Brunnhuber haben das Video gemacht.

Zusammen mit Franziska wurde alles geplant.

Das hat  einige Monate gedauert.

 

Das Video wurde in der alten Druckerei Seidel gedreht.

Die Druckerei ist in Sulzbach-Rosenberg.

Das Haus ist sehr schön.

Es hat einen Innenhof.

Wir bedanken uns bei Peter Geiger und seinen Kollegen.

Sie haben uns den Raum kostenlos gegeben.

Viele andere Studenten haben auch beim Video geholfen.

 

Für die Menschen mit Behinderung waren Hildegard Legat, Geli Schütz und Monika Ehrenreich dabei.

Die alte Druckerei hat ein WC im Erdgeschoss.

Über einen Neben-Eingang kommen auch Rollstuhl-Fahrer dorthin.

Dort ist auch ein großer Pausen-Raum.

In den Pausen gab es Pizza und Kuchen.

Angelika Schütz sagt:

Die Menschen mit Behinderung waren begeistert dabei.

 

Franziskas Kollegen aus dem Wunder-Netz haben im Video mitgespielt.

Auch ein Hund war dabei.

Er kommt im Video aber nicht vor.

 

Ein paar Fragen an Franziska:

Wie waren für dich die Dreh-Arbeiten?

Die Dreh-Arbeiten waren interessant.

Die Arbeit mit Ina und Lisa war toll.

Und die Wunder-Netz-Kollegen waren toll.

Du hast das Video zum ersten Mal gesehen.

Was hast du dann gedacht?

Meine Stimme klingt komisch.

Ich hoffe, dass das Video vielen Leuten gefällt.

Ich hoffe, dass der Text gut ankommt.

Was möchtest du noch erzählen?

Ich war ungeschickt.

Wir haben die erste Szene draußen gedreht.

Vorher habe ich meine Jacke ausgezogen.

Deshalb war mir beim Dreh sehr kalt.

Die Wiederholungen der Szenen waren nicht so toll.

Das Video wurde erst später fertig als geplant.

Einige Szenen mussten noch einmal gedreht werden.

 

Auf dieser Internetseite kann man das Video sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=6mmGIu5RsJI

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.